Allgemeine Informationen der Albinomaus

Mäuse sind trotz erheblicher, wohl geschichtlich bedingter Vorbehalte (Krankheitsüberträger, Schädling) sehr ansprechende Heimtiere. Sie sind Witzig, anspruchslos, anpassungsfähig; Dämmerungs- und Nachtaktiv. Mäuse sollten nur Gleichgeschlechtliche Paare gehalten werden (Weibchen), da Sie sich explosionsartig vermehren. (Geruchsorientiert Cave regelmäßige Desinfektionsmittelanwendung im Käfig!) Mäuse werden mit der Pflegende Person schnell Handzahm. Handling: Schwanz - hohle Hand - Papprolle

Pflege und Haltung

Mäuse sind ausgesprochen robust, neigen aber zu Ekzemen, da sie sehr Hautempfindlich sind. Es kann zu Atemwegsinfektionen kommen, wenn die Luft zu trocken oder zu feucht ist. Sowie zu niedriger Temperatur und mangelnder Hygiene (ihr fehlen körpereigener Thermoregulation). Der Käfig sollte mindestens 60x30cm groß und in rechteckiger Form mit Gitterverstrebung Waggerecht sein. Als Einstreu dient Hobelspäne. Sie benötigen ein Kletterspielplatz und Laufrad, da sie ein großen Bewegungsdrang haben. Der Käfig sollte weiterhin mit Papierröhren, kleinen Schachteln, ein Schlafhaus, Polstermaterial( Heu, Stroh, Papierstreifen) ausgelegen, dies dient zur Beschäftigung. Organisieren Sie ab und an ein Freilauf, Die Maus wird sich darüber freuen. Mäuse bekommen jeden Tag frisches Wasser aus er Nippeltränke und Mischfutter, dies bekommen Sie im Zoogeschäft. Dies reicht aber nicht aus für eine vernünftige Ernährung, deshalb sollte Obst und Gemüse (Äpfel, Möhren, Gurken und Paprika) sowie Magerschinken, Schnittkäse und Ei zugefüttert werden.

Bei guter Pflege werden Mäuse bis zu drei Jahren.

 

Sinnesleistungen

Augen: Mäuse haben durch ihre seitlich angebrachten Augen einen guten Rundumblick. Sie haben fast kein räumliches Sehvermögen. Bewegungen nehmen sie gut wahr, aber Farben können sie kaum erkennen. Ihnen wird allerdings eine Farbtüchtigkeit im Rot Gelb Spektralbereich zugesprochen und angeblich sind sie in der Lage bestimmte Spektralbereiche ultravioletten Lichts wahrzunehmen.

Ohren: Mäuse haben ein sehr gutes Gehör. Sie können ihre Ohren unabhängig voneinander in alle Richtungen bewegen Sie nehmen auch Töne wahr, die der Mensch nicht mehr wahrnehmen kann. Sie verständigen sich auch vorwiegend im Ultraschallbereich.

Nase: Mäuse haben einen ausgesprochen guten Geruchssinn. Sie nehmen ihre Umwelt über sehr differenzierte Gerüche wahr. Sie verständigen sich über gelegte Duftspuren, markieren ihr Revier mit Düften und orientieren sich auch bei der Partnerwahl und innerhalb des Rudels am Geruch.

Gleichgewicht: Mäuse haben einen Hochdifferenziertes Gleichgewichtsorgan im Innenohrbereich, so können sie problemlos auf Seilen oder an Kanten entlang balancieren.

Tasthaare: Mäuse besitzen Tasthaare (Vibrissen) mit denen sie ihre Umgebung auch ertasten können. Sie können so auch in Dunkelheit ihre Umgebung gut wahrnehmen.

Zusätzliche Angaben

Zähne: Mäuse haben vorne 4 ständig nachwachsende Nagezähne, diese Zähne haben Vorne eine starke Zahnschmelzauflage, die gelblich bis orange ist, dazu besitzen sie noch 12 Backenzähne die nicht nachwachsen.

Füße: Mäuse haben Vorne an den Füßchen 4 Zehen und eine nur ansatzweise vorhandene 5 Zehe, an den Hinterfüßchen haben sie 5 Zehen.

Gewicht:                     25 - 50 g

Körpergröße:            ca. 8 - 11 cm + Schwanzlänge ca. 7,5 - 10 cm

Körpertemperatur:   38,5 - 39,3 °C

Geschlechtsreife:     mit ca. 4 Wochen setzt die Geschlechtsreife ein